Aktuelle Seite: Metzgerei Fritz  -->  Über uns
  • "Kein Genuss ist vorübergehend,
    denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend."

    Johann Wolfgang von Goethe 

     

    Wir sind unserer Philosophie treu geblieben, nur ausgewählte frische Zutaten zu verarbeiten. Getragen wird diese Philosophie von unserem Team aus motivierten und engagierten Mitarbeitern.  

     

    Qualität ist das oberste Gebot.

    Nichts ist wichtiger für uns, als unseren Kunden die bestmögliche Qualität zu liefern, verarbeitet von professionellen Metzgern, täglich frisch und hausgemacht. Unser Bestreben war es schon immer, ausschließlich Tiere aus der Region zu verarbeiten. Da wir die Tiere noch selbst einkaufen, kennen wir unsere Partner, die Landwirte persönlich. Wir garantieren für kurze Transportwege des Viehs zur hauseigenen Schlachterei.  

     

    Wie erkennt man die Qualität von Fleisch? Die Farbe eines Fleisches ist abhängig von der Fleischart und vom Alter des Tieres. Frisches Rindfleisch ist dunkelrot, frisches Lammfleisch hellrot – manchmal mit leichter Fettmarmorierung. Frisches Schweinefleisch kommt rosa daher mit einem leichten hellen Glanz. Frisches Fleisch vom Wild hingegen sollte rötlich bis fast dunkelbraun sein. Bei jüngeren Tieren ist die Fleischfarbe in der Regel heller als bei älteren. Die Farbe von Geflügelfleisch bzw. dessen anhaftendem Fett kann auch mit der Fütterung variieren, zum Beispiel wenn viel Mais gefüttert wurde. 

     

    Ein gut marmoriertes Fleisch schmeckt zarter und saftiger als sehr mageres Fleisch. Je feiner marmoriert das Fleisch, desto besser der Geschmack, denn Fett ist der Träger für viele Aromastoffe, die beim Garen und Braten entstehen. Mit Marmorierung ist gemeint, wie stark das Fleisch von aderförmigen Fetteinlagerungen durchzogen wird. Ein gutes Safthaltevermögen erkennen Sie an einer trockenen Anschnittsfläche von Teilstücken. Liegt das Fleisch im eigenen Saft, hat es keine gute Qualität. Das gilt sowohl beim Einkauf an der offenen Theke als auch bei abgepacktem Fleisch. 

     

    Achten Sie auf möglichst durchgehende Kühlung auf dem Transport nach Hause und zu Hause. Benutzen Sie am besten Kühltaschen, planen Sie Ihren Einkauf so, dass das Fleisch „schnell nach Hause kommt" und kontrollieren Sie Ihre Kühlschranktemperatur. Fleisch sollte immer unter sieben Grad Celsius, optimalerweise zwischen zwei und vier Grad Celsius gelagert werden. Fleisch einzufrieren, ist prinzipiell eine schonende Methode, es längerfristig haltbar zumachen. Aber schauen Sie hier auf optimale Gefrierbedingungen: Schweinefleisch ist bei minus 18 Grad Celsius rund sechs Monate haltbar, Rindfleisch bis zu 18 Monaten. Doch prinzipiell gilt: je kürzer desto besser. Die Haltbarkeit ist beim Gefrieren nicht unbegrenzt gegeben, da enzymatische Prozesse nicht vollständig aufgehalten werden und den Geschmack beeinflussen können. 

     

    Kurz und knapp: Ein gutes Stück Fleisch hat nicht nur einen Wert, sondern auch einen Preis. Wer die hohen Anforderungen an Hygiene und Genuss und Produktionsqualität erfüllt sehen will, sollte etwas mehr Geld und Zeit beim Fleischeinkauf einplanen. Frischfleisch ist kein Kandidat für Preisdumping. Schauen Sie beim Einkauf lieber genau hin und versuchen Sie, mit Hilfe von Fachberatung möglichst viel über das vor Ihnen liegende Stück Fleisch zu erfahren. Sie wollen es ja schließlich essen. 

     

    Und noch ein Tipp: Für die Zubereitung empfehlen wir eine Edelstahlpfanne für „pures“ Fleisch, wie zum Beispiel Steaks. Diese kann man auch gut im Ofen nachgaren. Paniertes, wie Schnitzel, sollte in einer beschichteten Pfanne und nicht zu heiß gebraten werden. Falls Sie Zweifel haben, welches das geeignete Teilstück für Ihren Zweck ist – lassen Sie sich von unserem Fachpersonal beraten.